Fenster kaufen – günstig online

Fenster online kaufen – das sollten Sie wissen

Für welche Fenstermaterialien kann ich mich entscheiden?

Fenster kaufen - welche Materialien

Beim Fensterkauf haben Käufer die Qual der Wahl: Sie können sich zwischen verschiedenen Formen, Farben, Materialien und vielem mehr entscheiden. Bei der Wahl des richtigen Materials besteht grundsätzlich die Möglichkeit, sich für Fenster aus

  • Holz,
  • Aluminium oder
  • Kunststoff

sowie Kombinationen aus diesen Materialien zu entscheiden. Im direkten Vergleich lassen sich viele Vor-, aber auch Nachteile der einzelnen Fenster auflisten.

Holz, Aluminium oder Kunststoff – welches Fenster ist das richtige?

Holzfenster genießen einen sehr guten Ruf. Sie können eine gute Wärmedämmung aufweisen und bestehen aus einem natürlichen Material. Außerdem lassen sie sich verschiedenfarbig streichen und geben dem Haus eine besondere Note. Allerdings ist zu beachten, dass Holzfenster auch einen regelmäßigen Schutzanstrich benötigen, damit sie gegen Wind und Wetter gerüstet sind. Der Wartungsaufwand ist also recht groß, ebenso wie die Kosten sehr hoch ausfallen.…
» weiterlesen

Was versteht man unter der Warmen Kante bei Fenstern?

Warme Kante beim Fenster

Auf der Suche nach neuen Fenstern trifft man auf zahlreiche Fachbegriffe, die sich auf den ersten Blick nicht so einfach erklären lassen. U-Wert, Glasabstandhalter, Warme Kante – das sind nur einige dieser Begriffe, die für Laien oft schwer verständlich sind. Deshalb wollen wir hier aufklären, was konkret es mit der Warmen Kante auf sich hat.

Warme Kante für Mehrscheibenverglasungen

Die Warme Kante hat sich im Laufe der Jahre ebenso weiter entwickelt, wie die Fensterverglasung selbst. Einfachverglasungen, wie sie früher üblich waren, werden heute generell nicht mehr angeboten. Der Standard sind heute Zwei- und Dreifachverglasungen. Das heißt, die Fensterscheibe besteht im Grunde genommen aus zwei oder drei Einzelscheiben. Der Zwischenraum zwischen diesen Scheiben wird mit Edelgasen gefüllt und bei Dreifachverglasungen wird zudem die Scheibe, die zum Raum hinzeigt mit einer Low-E-Wärmedämmbeschichtung versehen. All das folgt nur einem Ziel: Die Wärmeverluste über das Fenster so gering wie nur irgend möglich zu halten.…
» weiterlesen

Was hat es mit dem U-Wert der Fenster auf sich?

U-Wert beim Fenster

Beim Kauf neuer Fenster ist vor allem ein Kriterium maßgeblich für die Kaufentscheidung: Der U-Wert. Doch was genau ist dieser U-Wert? Der U-Wert wird häufig auch als Wärmedurchgangskoeffizient bezeichnet. Er hat den früher gebräuchlichen k-Wert abgelöst, der auf Dauer zu ungenau geworden war. Der U-Wert lässt sich in drei grundlegende Werte unterteilen:

  1. Ug-Wert = U-Wert der Verglasung
  2. Uf-Wert = U-Wert des Fensterrahmens
  3. UW-Wert = U-Wert des gesamten Fensters

Damit zeigt sich, dass der UW-Wert sich aus den beiden anderen U-Werten zusammensetzt. Er dient als Entscheidungskriterium für den Kauf neuer Fenster. Mit diesem Wert wird ausgesagt, wie viel Wärme über das Fenster verloren geht – und zwar pro Quadratmeter Fensterfläche. Als Faustformel sollten sich potenzielle Fensterkäufer merken: Je höher der U-Wert, desto höher der Wärmeverlust des Fensters. Fensterkäufer sollten deshalb auf möglichst niedrige U-Werte achten.…
» weiterlesen

Mit welchen Förderungen kann ich beim Fensterkauf rechnen?

Kfw Förderung für neue Fenster

Steht der Kauf neuer Fenster an, muss mit entsprechenden Kosten gerechnet werden. Insbesondere dann, wenn sämtliche Fenster im Haus ausgetauscht werden sollen, können die Kosten schnell in horrende Höhen steigen. Da ist es gut zu wissen, dass es durchaus Förderungen, Zuschüsse und vergünstigte Darlehen gibt. Denn auch beim Fensterkauf müssen einige Gesetze befolgt werden. So stellt das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) hohe Anforderungen an die neuen Fenster, insbesondere dann, wenn mehr als 20 Prozent der Fenster im Haus ausgetauscht werden sollen. Diese dürfen dann nämlich, je nach Fensterart, nur folgende maximale U-Werte aufweisen:

  • Dachflächenfenster höchstens 1,4 W/m²K
  • Klassische Fenster höchstens 1,3 W/m²K
  • Passivhausfenster höchstens 0,8 W/m²K

KfW bietet bekannteste Förderungen

Die KfW, die Kreditanstalt für Wiederaufbau, ist der wohl bekannteste Anbieter von Förderungen für den Fensteraustausch und die energetische Sanierung insgesamt. Zwei grundlegende Programme stehen dabei zur Auswahl:

  1. KfW-Programm 430
  2. KfW-Programme 151/152

» weiterlesen

Für welche Fenstergriffe sollte ich mich entscheiden?

Fenstergriffe

Neue Fenster sind eine Investition, die mehrere Jahre überdauern soll. Deshalb können nicht nur Fenster „von der Stange“ gewählt werden, sondern es gibt auch Fenster, die individuell an die eigenen Wünsche angepasst werden können. Zahlreiche Entscheidungen müssen dann getroffen werden, etwa die für die richtige Verglasung, die passende farbliche Gestaltung oder eben die richtigen Fenstergriffe.

Reichen Standard-Fenstergriffe aus?

In der Regel können Verbraucher bei Fenstergriffen zwischen Standard-Lösungen und optional verbesserten Varianten wählen. Üblicherweise bieten die großen Fensterhändler Fenstergriffe in den Farben

  • Weiß,
  • Dunkelbraun,
  • Titan (vergleichbar mit Edelstahl) und
  • EV1 silberfarbig

» weiterlesen

Fenster – das macht es aus

Fenster - das macht es aus

Was ist das Besondere an einem Fenster? Bzw. gibt es überhaupt das Besondere? Ist es für mich als zukünftiger Besitzer eines Eigenheimes wichtig irgendwelche Attribute im Auge zu behalten?

Die Antwort lautet klar: Ja! Es gibt sehr viele Eigenschaften auf die Sie achten sollten. Das Aussehen bzw. die Erscheinung ist eine Sache, aber genau so wichtig sollte es für Sie sein: wie gut ein Fenster dämmt, wie sieht’s mit der Sicherheit aus und aus welchem Material ist es gefertigt.

Wir unterscheiden nach Materialien:

  • Holzfenster
  • Alufenster
  • Kunststofffenster
  • Kunststoff-Alu-Fenster
  • Holz-Alufenster

Jeder Hersteller favorisiert natürlich sein Produkt. Aber vergleichen Sie die Produkte ganz neutral für sich. Wägen Sie die Vor- und Nachteile ab und stellen Sie sich die Frage: Wofür brauche ich die Fenster?

Das sind die Vor- und Nachteile der einzelnen Fenster:

Fenster aus Aluminium

Aluminiumfenster halten im Vergleich zu Holzfenster oder Kunststofffenster am längsten. Nahezu Verschleißfrei und ohne großen Wartungsaufwand können …
» weiterlesen

Wann lohnt sich ein Schallschutzfenster?

Schallschutzfenster

Beim Kauf neuer Fenster können Verbraucher viele Eigenschaften der neuen Fenster wählen. Dazu zählen unter anderem der Einbruchschutz, der Wärmeschutz oder eben der Schallschutz. Eine Wärmeschutzverglasung ist heute bei allen neuen Fenstern Standard. Einbruchschutz Fenster zeichnen sich durch einbruchhemmende Beschläge und/oder Sicherheitsglas aus. Schallschutzfenster dagegen sind durch den asymmetrischen Aufbau gekennzeichnet. Sie bestehen ebenfalls mindestens aus einer Zweifachverglasung, wobei die einzelnen Scheiben unterschiedliche Dicken aufweisen.

Wie funktioniert das Schallschutzfenster?

Diese unterschiedlichen Scheibendicken sorgen dafür, dass das Schallschutzfenster unerwünschte Lärmquellen draußen hält. Lärm und Geräusche werden in der Luft als Schallwellen übertragen. Treffen diese auf einen festen Gegenstand, wie etwa die Fensterscheibe, so versetzen sie sie in Schwingung. Diese Schwingung gibt die erste Scheibe an die zweite Scheibe weiter und dabei können die Schwingungen weiter verstärkt werden. Anders sieht es aus, wenn der Aufbau der Fenster asymmetrisch ist. Denn die Schwingungen können dann von der ersten an die zweite Scheibe nicht …
» weiterlesen

Einbruchschutz Fenster – Was kann das Sicherheitsglas?

einbruchschutzfensterGeht es um Einbruchschutz Fenster werden immer wieder abschließbare Fenstergriffe, Pilzkopfverriegelungen und das Sicherheitsglas genannt. Doch was genau ist das Sicherheitsglas? Welche Unterschiede gibt es? Diesen Fragen wollen wir im Folgenden näher auf den Grund gehen.

Sicherheitsverglasung bedeutet Einbruchschutz für Fenster

Wie eine Studie des Deutschen Forums für Kriminalprävention (DFK) ergeben hat, geben Einbrecher bereits nach zwei bis fünf Minuten ihren Einbruchversuch auf, wenn sie nach dieser Zeitspanne nicht übers Fenster oder Türe ins Gebäude eindringen konnten. Das Sicherheitsglas ist da eine gute Hilfe, weil es eben nicht so einfach zu durchschlagen ist. Man unterscheidet hier insgesamt drei Sekuritätsbereiche:

1. Passive Sicherheit
2. Aktive Sicherheit
3. Konstruktive Sicherheit

Bei der passiven Sicherheit handelt es sich nicht um einen Einbruchschutz für Fenster. Hier geht es lediglich darum, scharfkantige Scherben bei Glasbruch zu vermeiden, um so Verletzungen zu verhindern. Diese Verglasung findet daher auch nur bei Innentüren oder in Duschkabinen Anwendung. Die …
» weiterlesen

Neue Fenster kaufen – lohnt sich das?

Im Zuge der Sanierung des eigenen Hauses stellt sich oft die Frage, ob man neue Fenster kaufen sollte und ob sich das überhaupt lohnt. Ein Blick auf die Statistiken zeigt: Ja, es lohnt sich. Insgesamt sind in Deutschland 560 Millionen Fenster verbaut, der weitaus größte Teil davon, nämlich 360 Millionen Fenster sind mit einer Einfachverglasung oder Isolierglas ohne Gasfüllung versehen oder kommen als Kastenfenster daher. Das Problem dabei: Diese Fenster haben allesamt hohe U-Werte. Wer noch solche Fenster im eigenen Haus weiß, der sollte auf jeden Fall neue Fenster kaufen, um den Wärmeverlust in den eigenen vier Wänden zu minimieren. Auch im Sommer wird der Fensterkauf sich bezahlt machen, wenn die Räume nicht so schnell aufheizen.

fenster-kaufen

Neue Fenster kaufen – das sind die wichtigsten Vorteile

Wer also neue Fenster kaufen will, kann damit gleich mehrere Vorteile erreichen:

1. Energieeffizienz steigern
Neue Fenster und auch Türen haben einen geringen U-Wert. …
» weiterlesen

Passivhausfenster – das sollte man wissen

Damit ein Passivhaus diesen Namen zu Recht tragen darf, ist es erforderlich, dass es bestimmte Anforderungen erfüllt. So muss es so gut isoliert sein, dass keine zusätzliche Heizung benötigt wird, sondern die Wärme der Sonneneinstrahlung, der Elektrogeräte und der im Haus befindlichen Personen ausreicht, um das Haus zu erwärmen. Auch eine Belüftungsanlage darf im Passivhaus nicht fehlen. Ebenso wichtig sind die Passivhausfenster und auch diese weisen ganz bestimmte, klar definierte Eigenschaften auf.

Die richtige Verglasung für Passivhausfenster

Um die Bezeichnung Passivhausfenster tragen zu dürfen, sollten die Fenster idealerweise mit einer dreifachen Wärmeschutzverglasung versehen sein. Der Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) setzt sich aus dem Uf-Wert für den Rahmen und dem Ug-Wert für das Glas zusammen. Insgesamt muss ein Passivhausfenster einen U-Wert von mindestens 0,8 W/m²K erreichen. Der Ug-Wert liegt dabei deutlich darunter. Grund dafür: Auch bei bester Abdichtung gelingt es dem Rahmen kaum, einen Wert von 0,8 oder weniger zu erreichen. Somit muss …
» weiterlesen